Toolbar
Ullrichs shots

2017

19 items

Heute sollte der letzte Tag unserer Transalp "Best of Trails" von Ulpbike sein. Öichh aber so geschafft, die Tour, die unter der Kategorie GoWild angeboten wird, von Anfang bis zum Ende durchzufahren. Ich habe keine Verletzung davon getragen und bin natürlich sehr erfreut darüber. dennnciht jedem aus unserer Truppe ging es so. Heute, auf einem der letzten Trails hatten wir noch einen Sturz  zu beklagen. Und zwei Teilnehmer mit Magen/Darm gibt es auch noch unglücklicherweise zu verzeichnen.

Der vorletzte Tag auf dem Mountainbike in den Alpen begann mit einem tollen Sonnenaufgang.  das Vinschgau, auf das wir herab sehen könnten, war von orange/roter Farbe beleuchtet und der Ortler schien in schönem Rosa. s war der Blick aus der Sesvenna Hütte, als ich um halb sieben aus der Tür sah. Feühstück sollte es bis 08:00 Uhr geben, wund wir wollten uns so zum Frühstück um Sieben Uhr treffen. Ich sar früher wach und hatte unruhig geschlafen. denn an diesem Tag wollten wir zurück ins Inntal, um nach Serfaus zu radeln. 

Die Nacht auf der Garibaldi Hütte war stürmisch. es zog an meinem Bett, weil 6 Personen doch Sauerstoff brauchten und wir das Fenster in Badezimmer, welches im Übrigen recht klein und niedlich war offen ließen. Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich durch den Zug eine Erkältung erhalte. zum Glück ist das ich passiert.

Nach zwei Tagen ohne Intenet hat mich die Welt wieder. Und so kann ich über die letzten drei Tage berichten. Ich kann gleich vorweg sagen: Man kann auch ohne Internet sehr gut leben. Zumindest habe ich das die letzten drei Tage exerziert.

Heute ging es nach Livigno. Eine Hammerstrecke. 80 Kilometer und mehr als 2100 Höhenmeter. Also hieß es wieder früh aufstehen, Frühstück um 7 und Abfahrt 08:15. Der Tag sollte ein langer werden.

 

lieber Leser, heute beginnt das gemeinsame Transalp Abenteuer von Frank und Ullrich. Wir wollen in den nächsten Tagen unsere Gedanken niederschreiben und den Leser oder auch die Leserin teilhaben lassen an unseren Freuden und Ggf Leiden.

Typical tourist picture of the Lautersee beween Mittenwald and Schloss Elmau (thats where G7 met in 2015).

In preparation for my Transalp on Mountainbike I rode a tour around the Wettersteingebirge. The tour is beautiful but in warm weather exhausting. I rode 90 km and approx 2500 meters altitude difference. This picture was taken between Leutasch and Mittenwald east of the Wettersteingebirge.

Kitchy - but that's what a sunset looked liked @ Zugspitze and Wettersteingebirge

If you ride the bike early in the morning, you can enjoy the beautiful morning mood... Picture taken @ Ehrwalder Becken

These Grashoppers were found nerby the Blindsee, a wonderful blue-green lake in Tirol

Rainy misty day at Grubigstein

After a typical July afternooon storm in the alps, the "Ehrwalder Sonnenspitze" was divided by a beautiful rainbow...

After you reached the Knorrhütte, there is additional 2 hrs to go to Sonnalpin nerby the Zugspitze. The area for the last ascent is scraggy, slippery and steep

Sheeps in elevation of 2051 Meter above sea level nearby the Knorrhütte

Started at 05:00 A.M. in Austria to a nice hike up to Germanys highest mountain: The Zugspitze. After approx 3 hrs you can reach the so called "Gatterl". The Gatterl used to be the boarder control pint beween Germany and Austria in older days. Today you won't find passport control anymore. What you will find shortly behind the Gatterl is a nice view to the Zugspitze. Additional 3 hrs hiking and you will be on top of the Zugspitze

During a hike to the top of the Zugspitze early in the morning, we saw some Chamois. Unfortunately to far away to get a sharp shot. But even with reduced quality a nice view

Inversion weather in January. In January my first trip to the Brocken to enjoy the beautiful winter scenery. While the lowlands north of the Harz were cold and also covered by fog, the weather on the Brocken was beautiful. Sunshine, 0°C and almost now wind. This is how you can enjoy a sunny sunday.

2016

5 items

December 30st 2016: My last ride on MTB in the Harz for 2016. With my friend Frank I went to the Brocken. It was not that kind of hard MTB tour even not a training. Almost no sweat and I wasn't even not exhausted.

On December 22nd we got a call for a large construction fire Downtown of Goslar. As a captain on duty I responded to the call. This fire brought us lots of work until December 23rd in the evening. This was not the Christmas preparation with lots of rest and relaxing as I wished to have. There is a small video of the fire@Facebook showing my arrival at the scene and the extension of the fire while our Chief organized the first actions.

The Autostadt: Wolfsburgs famous place for automobile fans, art and culture connoisseurs, gourmets and people who love architecture and design. During Holiday season, a nice Christmas Market can be found in the Autostadt. More interesting the smokestacks of the Volkswagen power plant are illuminated according to the actuel advent Sunday.

When I was young, we had lots of snow around Christmas. It seems, that we get less snow in the Harz mountains these days. If this is an indication for a climate change? Yes for sure. If this climate change is sustainable? I don't now. What I know is that cold winter days with sunshine but without snow have their own attraction.

Am letzten Tag der Transalp ging es nicht mit dem Fahrrad, sondern mit dem Autobus von Colico am Comer See zurück zum Startort in Grainau. 09:00 Uhr Abfahrt, alle Räder sind verpackt und neben mir saß - ja, wer saß da eigentlich? Ich habe noch nicht einmal seinen Namen in Erinnerung. Ein Lehrer aus München, der individual zum Comer See gefahren war und früher als Guide für UlP gearbeitet hat. Wer es auch immer war, ich danke für die tollen Gespräche, die wir während der knapp 6 Stunden Busfahrt, vorbei an den Orten, die wir auch mit dem Fahrrad besucht hatten, geführt haben. Die Zeit war sehr kurzweilig und ich hätte noch lange weiter reden können. Und auch die Natur ganz entspannt aus dem Busfenster genießen können. Doch jetzt, wo es in Richtung Heimat ging, da war ich auch recht ungeduldig, bis wir endlich in Grainau ankamen. Es war ca 15:30 Uhr. Ich wollte um 16:00 Uhr auf der Autobahn sein, so dass ich gegen 22 Uhr ganz entspannt zu Hause ankommen konnte.